Quotes - Jokes - Zitate - Witze

Holl den Kopp kolt un de Föt warm un den Darm apen,
denn bruukst du nich nah´n Dokter to loopen.
Mundart

 

Vivere est militare.
Leben heißt kämpfen.
Seneca, Moralische Briefe an Lucilius, XVI, XCVI, 5

 

Vitaque mancipio nulli datur, omnibus usu.
Das Leben wird niemandem als Besitz, allen zum Gebrauch gegeben.
Lukrez

 

Vincere aut mori!
Siegen oder sterben!
Dares Phrygius, De excidio Troiae historia, 38

 

Video meliora, proboque; deteriora sequor.
Ich sehe das Bessere, heiße es gut und mache das Gegenteil.
Ovid

 

Via trita est tutissima.
Der ausgetretene Weg ist der sicherste.

 

Via hostibus, qui fugiant, munienda.
Dem Feind, der flieht, soll man die Bahn ebnen.
Scipio
bei Vegetius, Epitoma rei militaris, 3, 21

 

Vestis virum reddit.
Kleider machen den Mann. (Heute: Kleider machen Leute).

 

Verba docent, exempla trahunt.
Worte lehren, Beispiele reißen mit.

 

Veni, vidi, vici.
Ich kam, sah, siegte.
Caesar über die Schlacht bei Zela, 47 v. Chr.
Sueton, Vita divi Iulii 37, 2

 

Variatio delectat.
Abwechslung macht Freude.
Cicero

 

Vae victis!
Wehe den Besiegten!
(Der keltische Feldherr Brennus vor dem Abzug nach Rom 390 v. Chr)
Titus Livius, Ab urbe Condita 5, 48, 9

 

Utile dulci.
Das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden.
Horaz, ars poetica 343

 

Ut sementem feceris, ita metes.
Wie du säest, so wirst du ernten.
Cicero, de oratore 2, 65, 261

 

Ut desint vires tamen est laudanda voluntas.
Wenn auch die Kräfte fehlen, der Wille ist dennoch zu loben.
Ovid

 

Ut desint vires tamen est laudanda voluntas.
Auch wenn die Kräfte fehlen, ist doch der (gute) Wille zu loben.
Ovid, Ex Ponto III, IV, 79

 

Usus magister est optimus
Erfahrung ist der beste Lehrmeister.
Cicero, Pro C. Rabirio Postumo 9

 

Urbi et orbi.
Der Stadt (Rom) und dem Erdkreis.
Päpstlicher Segen

 

Ultra posse viri non vult deus ulla requri.
Gott fordert von keinem Mann, dass er mehr tut als er kann.

 

Ubi bene, ibi patria.
Wo es mir gut geht, da ist mein Vaterland.
Cicero, Tusculanae Disputationes 5, 108

 

Ubi bene, ibi patria!
Wo es mir gut geht, ist meine Heimat!
Cicero

 

Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!
Weiche nicht vor dem Unglück zurück, sondern tritt ihm noch mutiger entgegen!
Vergil

 

Tertius gaudens.
Der sich freuende Dritte. (Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte)

 

Tertium non datur.
Eine dritte Möglichkeit ist ausgeschlossen.
Cicero, Ad Familiares 9, 25

 

Tempus fugit - amor manet.
Die Zeit vergeht - die Liebe bleibt.

 

Tempora mutantur, nos et mutamur in illis.
Die Zeiten ändern sich und wir ändern uns in ihnen.

 

Tempora mutantur, et nos mutamur in illis.
Die Zeiten ändern sich und wir ändern uns mit ihnen.
Nach Jan Gruters Deliciae poetarum Germanorum geht dieser Satz auf Kaiser Lothar I  zurück.

 

Suum cuique.
Jedem das Seine.
Cicero, De officiis 1, 5

 

Suum cuique.
Jedem das seine.
Cicero, de officiis 1, 5

 

Summum ius summa iniuria.
Das höchste Recht ist das höchste Unrecht.
Cicero, De officiis, I, 33

 

Sui cuique mores fingunt fortunam.
Jedem bildet der eigene Charakter sein Geschick.
Nepos

 

Successus improborum plures allicit.
Der Erfolg schlechter Menschen lockt mehr Menschen an.
Phaedrus

 

Suae quisque fortunae faber est.
Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.

 

Stultorum es, quidlibet dicere.
Es ist äußerst dumm, all das zu sagen, was einem gerade einfällt.

 

Somnus est imago mortis.
Der Schlaf ist das Bild des Todes.
Nach: Cicero, Tusculanae Disputationes 1, 38

 

Sine ira et studio.
Ohne Zorn und Eifer.
Nach: Tacitus, Annalen I, 1

 

Sine amicitia vita est nulla.
Ohne Freundschaft gibt es kein Leben.
Cicero

 

Similis simili gaudet.
Gleich und Gleich gesellt sich gern.

 

Similia similibus curentur.
Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden.
Heilprinzip der Homöopathie

 

Silent enim leges inter arma.
Unter den Waffen nämlich schweigen die Gesetze.
Cicero

 

Sibi servire gravissima est servitus.
Sein eigener Sklave zu sein, das ist die schlimmste Sklaverei.
Seneca

 

Si vis pacem, para bellum!
Willst du Frieden, so rüste zum Krieg.
Nach: Flavius Vegetius Renatus, Epitoma rei militaris, 3, Vorwort

 

Si vis pacem, cole iustitiam.
Willst du Frieden, so pflege Gerechtigkeit.
Inschrift am Friedenspalast in Den Haag

 

Si tacuisses, philosophus mansisses.
Wenn du geschwiegen hättest, so wärest du ein Philosoph geblieben.
Boëthius, Trost der Philosophie, II, 7

 

Senatores boni viri, senatus autem bestiae.
Die Senatoren sind gute Männer, doch der Senat ist eine Bestie.

 

Semper fidelis.
Für immer treu.
Wahlspruch der US-Marines

 

Semper aliquid haeret.
Es bleibt immer etwas hängen.
Plutarch

 

Scire volunt omnes, mercedem solvere nemo.
Wissen wollen alle, das Honorar dafür zahlen mag keiner.
Juvenal, Saturae 7, 157

 

Scio me nihil scire. (Original: Εν οίδα οτι ουδέν οίδα.),
auch: Scio nescio
Ich weiß, dass ich nichts weiß.
Nach: Sokrates

 

Scientia potentia est.
Wissen ist Macht.
Nach Francis Bacon, Meditationes sacrae, 11

 

Sapienti sat est.
Weisheit ist Glück.
(Inschrift an der Universität in Oxford)

 

Sapere aude!
Wage es, deinen Verstand zu gebrauchen!
Horaz

 

Saepe est etiam sub palliolo sordido sapientia.
Oft steckt auch unter schmutziger Kleidung Weisheit.
Cicero

 

Roma locuta, causa finita.
Rom hat gesprochen, der Fall ist entschieden.
Nach Augustinus, Sermones 131, 10

 

Ridendo corrigo mores.
Durch Lachen verbessere ich die Sitten.

 

Res non semper, spes mihi semper adest.
Die Realität hilft mir nicht immer, aber die Hoffnung.
Ovid

 

Res est ingeniosa dare.
Das Geben erfordert Verstand.
Ovid

 

Rerum omnium custos est memoria.
Aller Dinge Hort ist das Gedächtnis.
Cicero

 

Requiescat in pace!
Er/Sie ruhe in Frieden!
Psalm 4, 9

 

Repetitio est mater studiorum.
Wiederholung ist die Mutter des Studierens.

 

Quod tibi fieri non vis, alteri ne feceris!
Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg´ auch keinem anderen zu!
Apokryphen Tobias = Tobit 4,16

 

Quod tibi fieri non vis, alteri ne feceris!
Was du nicht willst, das man dir tu, das füg‘ auch keinem anderen zu!
Kaiser Alexander Severus

 

Quod ratio non quit, saepe sanavit mora.
Was die Vernunft nicht heilen kann, hat die Zeit oft geheilt.
Seneca

 

Quod non vetat lex, hoc vetat fieri pudor.
Was das Gesetz nicht verbietet, verbietet der Anstand.
Seneca

 

Quod licet Iovi, non licet bovi.
Was Jupiter erlaubt ist, ist dem Ochsen noch lange nicht erlaubt.

 

Quod erat demonstrandum.
Was zu beweisen war.
Euklid, Elementa

 

Quo vadis, domine?
Wohin gehst du, Herr?

 

Quo usque tandem Catilina, abutere patientia nostra?
Wie lange noch, Catilina, wirst du unsere Geduld missbrauchen?
Cicero, In Catilinam 1, 1

 

Quilibet fortunae suae faber.
Jeder ist seines Glückes Schmied.

 

Quidquid id est, timeo Danaos et dona ferentes.
Was es auch sei, ich fürchte die Danaer, selbst wenn sie Geschenke bringen.
Vergil, Aeneis 2, 49

 

Quidquid discis, tibi discis.
Was du auch lernst, lernst du für dich.
Petron

 

Quidquid agis, prudenter agas, et respice finem.
Was immer du tust, tu es gut und achte aufs Ende!
Gesta Romanorum 103

 

Quidquid agis prudenter agas et respice finem!
Was auch immer du tust, tu es klug und bedenke die Folgen.
Äsops Fabel 45

 

Quid vesper ferat, incertum est.
Was der Abend bringt, ist ungewiss.
Livius

 

Quid sit futurum cras, fuge quaerere!
Forsche nicht danach, was morgen sein wird!
Horaz
, Carmina 1, 9, 13

 

Qui tacet, consentire videtur.
Wer schweigt, scheint zuzustimmen.
Papst Bonifacius VIII.

 

Qui fodit foveam, incidet in eam.
Wer (andern) eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.
Proverbia Salomonis 26, 27

 

Qui desiderat pacem, praeparet bellum!
Wer sich nach Frieden sehnt, bereite sich zum Kriege!
Vegetius, Epidoma rei militaris 3 praef.

 

Qui dedit beneficium, taceat. Narret, qui accepit.
Wer (jemand) eine Wohltat erwiesen hat, schweige. Es erzähle der davon, dem sie erwiesen wurde.
Seneca

 

Qui bibit, dormit; qui dormit, non peccat; qui non peccat, sanctus est
(ergo: qui bibit sanctus est).
Wer trinkt, schläft; wer schläft, sündigt nicht; wer nicht sündigt, ist heilig
(also: wer trinkt, ist heilig).

 

Qui bene bibit, bene vivit. Qui bene vivit, in caelum venit.
Wer gut trinkt, lebt gut. Wer gut lebt, kommt in den Himmel.

 

Qui amat periculum, in illo peribit.
Wer die Gefahr liebt, wird darin umkommen.
Sirach

Qui amat periculum, in illo peribit.
Wer die Gefahr liebt, wird darin umkommen.
Sirach

 

Qui alterum incusat probri eum ipsum se intueri oportet.
Wer einen anderen einer schlechten Tat beschuldigt, der soll sich selbst betrachten.
Plautus, truculentus 159

 

Qualis vita, finis ita.
Wie das Leben, so sein Ende.

 

Qualis rex, talis grex.
Wie der König, so die Untergebenen.
Petron

 

Qualis artifex pereo!
Welch ein Künstler geht an mir verloren!
(Nero vor seinem Selbstmord 68 n. Chr.)
Sueton, Vita Neronis, 49, 1

 

Quaere et invenies.
Suche und du wirst finden.

 

Quae nocent, docent.
Was schadet, belehrt. (Vgl.: Aus Schaden wird man klug.)
Martin Luther

 

Qua fugiunt hostes, via munienda est.
Die Straße, auf der die Feinde fliehen, muss man bahnen.
Nach: Vegetius, Epitoma rei militaris, III 21, dort Via hostibus, qua fugiant, muniendam.

 

Pro salute omnium.
Zum Wohl aller.

 

Praevalent inlicita.
Was verboten ist, hat seinen besonderen Reiz.
Tacitus, annales 13, 12

 

Potius sero quam numquam.
Lieber spät als nie.
Livius

 

Post cenam stabis aut passus mille meabis.
Nach dem Essen sollst du ruh'n, oder tausend Schritte tun.

 

Possum, sed nolo.
Ich kann, aber ich will nicht.

 

Poeta nascitur, orator fit.
Ein Dichter wird geboren, ein Redner wird (erst durch Übung) gemacht.

 

Plenus venter non studet libenter.
Ein voller Bauch studiert nicht gern.

 

Plenus venter non studet libenter.
Ein voller Bauch studiert nicht gern.

 

Plenus venter facile disputat de ieiuniis.
Mit vollem Bauch hat man leicht Reden über das Fasten.
Hieronymus, Epistulae 58,2

 

Plenus venter facile disputat de ieiuniis.
Mit vollem Bauch hat man leicht Reden über das Fasten.
Beda Venerabilis

 

Philippis me videbis! (fälschlich Ad Philippis ...)
Bei Philippi sehen wir uns wieder! (Sinngemäß: Meine Gelegenheit zur Rache kommt noch.)
Nach: Plutarch, Leben des Caesar, 69, 11

 

Pessima tempora plurimae leges.
In schlechtesten Zeiten gibt es die meisten Gesetze.

 

Perfer et obdura!
Halte durch und sei hart!
Ovid, Ars Amatoria II 178, Amores III XIa, Tristia V XI

 

Pereat mundus.
Möge die Welt zugrunde gehen.

 

Per aspera ad astra.
Durch Mühsal zu den Sternen.
Seneca d.Ä
, Abwandlung aus der Tragödie Der rasende Herkules.

 

Pecunia, si uti scias, ancilla est; si nescias, domina.
Wenn du Geld zu nutzen verstehst, ist es deine Magd; wenn du es aber nicht zu nutzen verstehst, deine Herrin.
Publilius Syrus

 

Pecunia non olet.
Geld stinkt nicht.
Vespasian

 

Paupertas artes omnes perdocet.
Armut lehrt alle Künste. (Vgl.: Not macht erfinderisch.)
Plautus

 

Pars sanitatis velle sanari fuit!
Ein Teil der Heilung ist, geheilt werden zu wollen.
Seneca

 

Pares cum paribus facillime congregantur!
Gleich und gleich gesellt sich gern.
Cicero

 

Panem et circenses.
Brot und Spiele.
Juvenal, Saturae 10, 81

 

Pallida mors aequo pulsat pede pauperum tabernas regumque turres.
Der bleiche Tod betritt mit gleichem Schritt die Hütten der Armen und die Schlösser der Könige.
Horaz

 

Pacta sunt servanda.
Verträge müssen eingehalten werden.
Domitius Ulpianus
, der diesen Ausspruch bei seinen Rechtskommentaren nutzte

 

Ora et labora!
Bete und arbeite!
Leitspruch der Benediktiner

 

Omnis amans amens.
Jeder Liebende ist verrückt.
Ovid

 

Omnia vincit amor.
Alles bezwingt die Liebe.
Vergil

 

Omnia tempus habent.
Alles hat seine Zeit.

 

Omnia mea mecum porto.
Alles, was mein ist, trage ich mit mir.
Cicero, Paradoxa ad Brutum, 1, 8

 

Omnia aliena sunt, tempus tantum nostrum est.
Alles ist fremdes Gut, nur die Zeit ist unser Eigen.
Seneca

 

Omnia aequo animo ferre sapientis est!
Es ist ein Zeichen von Weisheit, alles gelassen zu ertragen!

 

Omne principium difficile!
Aller Anfang ist schwer!

 

Oleum et operam perdidi.
Öl und Arbeit habe ich vergeudet. (Alles war für die Katz).
Nach: Plautus, Poenulus, 332

 

Occasionem oblatam tenete!
Haltet die sich bietende Gelegenheit fest! (Vgl.: Die Gelegenheit beim Schopfe packen).
Cicero

 

Nunc est bibendum.
Nun muss getrunken werden.
Horaz, Oden, I, 37

 

Numquam aliud natura, aliud sapientia dicit.
Niemals sagt die Natur das eine, die Weisheit das andere.
Juvenal

 

Nulla poena sine lege.
Keine Strafe ohne Gesetz.
§1 des deutschen StGB

 

Nosce te ipsum.
Erkenne dich selbst.
Cicero, de finibus 5, 16, 44

 

Nosce te ipsum.
Erkenne dich selbst.
Ausonius

 

Nondum omnium dierum solem occidisse.
Es ist noch nicht aller Tage Abend.
Philipp von Mazedonien, nach:Titus Livius, Ab urbe condita 39, 26, 9

 

Non vitae, sed scholae discimus.
Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir.
Seneca d.J., Moralische Briefe an Lucilius, XVII, 106, 12

 

Non ut edam, vivo, sed ut vivam edo.
Nicht um zu essen lebe ich, sondern um zu leben esse ich.
Quintilian

 

Non semper ea sunt, quae videntur!
Die Dinge sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen.
Phaedrus

 

Non quia difficilia sunt, non audemus, sed quia non audemus, difficilia sunt.
Nicht weil die Dinge schwierig sind, wagen wir sie nicht, sondern weil wir sie nicht wagen, sind sie schwierig.
Seneca

 

Non patitur jocum fama, fides, oculus.
Mit dem guten Ruf, dem Glauben und den Augen soll man nicht scherzen.

 

Non omnibus unum est quod placet.
Es gibt nichts, das allen gefällt.
Petron

 

Non mortem timemus, sed cogitationem mortis.
Nicht den Tod fürchten wir, sondern die Vorstellung des Todes.
Seneca d.J., Moralische Briefe an Lucilius, IV, XXX

 

Non me pudet fateri nescire, quod nesciam.
Ich schäme mich nicht zuzugeben, dass ich nicht weiß, was ich nicht weiß.
Cicero

 

Non curatur, qui curat.
Wer Sorgen hat, wird nicht geheilt.

 

Non cum perfectis hominibus vivitur!
Man lebt nicht mit vollkommenen Menschen, man muss die Menschen nehmen, wie sie sind.

 

Nomen est omen.
Der Name ist ein Zeichen. (Der Name gibt einen Hinweis auf den Namensträger.)
Nach: Plautus, Der Perser, 625 Nomen atque omen

 

Nolle in causa est, non posse praetenditur.
Nicht wollen ist der Grund, nicht Können der Vorwand.

 

Noli equi dentes inspicere donati.
Einem geschenkten Gaul guckt man nicht ins Maul.

 

Nihil sine causa.
Nichts ohne Grund.

 

Nihil est perpetuum datum.
Nichts ist (uns) für immer gegeben.
Plautus

 

Nihil ad rem.
Tut nichts zur Sache.
Cicero,Tusculanae Disputationes 5, 63

 

Nescire quid ante quam natus sis acciderit, id est semper esse puerum.
Nicht zu wissen, was vor deiner Geburt geschehen ist, heißt immer ein Kind bleiben.
Nach: Cicero

 

Nemo propheta in patria.
Niemand ist Prophet in seinem eigenen Land.
Non est propheta sine honore nisi in patria sua.
Überall wird ein Prophet geehrt außer in seinem eigenen Land.
Nach: Matthäus 13,57

 

Nemo nascitur sapiens, sed fit.
Keiner wird als Weiser geboren, er muss es erst werden.
Seneca, De ira 2, 10, 6

 

Nemo mortalium omnibus horis sapit.
Kein Mensch ist zu jeder Stunde weise.
Plinius maior

 

Nemo me impune lacessit.
Niemand ärgert mich ungestraft.
Alter Wahlspruch Schottlands

 

Nemo dat quod non habet.
Niemand gibt, was er nicht hat.

 

Neminem riseris!
Lache niemanden aus!
Cato maior

 

Necesse est maximorum minima esse initia.
Notwendigerweise sind sehr kleine Dinge die Anfänge sehr großer Dinge.
Publilius Syrus

 

Nec facile mutabo dominum.
Nicht leicht wechsle ich den Herrn.

 

Ne supra crepidam sutor!
Der Schuster (urteile) nicht über die Sandale hinaus!
(Vgl.: Schuster, bleib’ bei deinem Leisten!)
Plinius maior

 

Ne quid nimis!
Halte Maß in allem!

 

Ne discere cessa.
Höre nicht auf zu lernen.
Cato

 

Navigare necesse est.
Seefahrt tut not.
Plutarch, dem Pompeius zugeschrieben.

 

Naturam expelles furca, tamen usque recurret.
Auch wenn du die Natur mit der Mistgabel austreibst, wird sie immer zurückkehren.
Horaz, Epistulae 1, 10, 24

 

Mutatis mutandis.
Nach den notwendigen Änderungen.

 

Mundus vult decipi, ergo decipiatur.
Die Welt will betrogen sein, also soll sie betrogen werden.
Nach: Sebastian Brant

 

Multum, non multa.
Viel, nicht vielerlei.
Nach: Plinius d.J., Briefe 7,9,15

 

Mors certa, hora incerta.
Der Tod ist gewiss, die Stunde nicht.

 

Mens agitat molem!
Der Geist bewegt die Materie!
Vergil, Aeneis 6, 727

 

Memento te hominem esse!
Denke daran, dass du ein Mensch bist!

 

Memento mori.
Gedenke zu sterben.
Nach: Vergil

Memento homo, quia es ex pulvere et in pulverem reverteris.
Erinnere dich Mensch, dass du aus Staub bist, und zu Staub zurückkehren wirst.
Wird in der Aschermittwochs-Liturgie beim Auflegen des Aschenkreuzes (jedoch heutzutage meistens in der jeweiligen Landessprache) gesprochen.

 

Medio flumine quaerere aquam.
Mitten im Fluss das Wasser suchen. (Vor lauter Bäumen den Wald nicht sehen).
Nach: Properz, Elegien Buch 1, IX 15-16

 

Medicus, cura te ipsum
Arzt, heile dich selbst!
Lukas, 4, 23

 

Medicus curat, natura sanat.
Der Arzt behandelt, die Natur heilt.

medias in res (eigentlich: in medias res).
Mitten in die Dinge.
Horaz, Ars poetica, 148

 

Mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa.
Durch meine Schuld, durch meine Schuld, durch meine äußerst große Schuld.
Aus dem Confiteor der lateinischen Messe

 

Mater semper constat et vulgo concipit.
Die Mutter steht immer fest, von wie vielen sie auch empfangen hat.

 

Manus manum lavat.
Eine Hand wäscht die andere.
Seneca d.J., Apocolocyntosis 9, 6; Petron, satyricon liber 45, 13

 

Manus manum lavat.
Eine Hand wäscht die andere.
Seneca, apocolocyntosis 9, 6; Petron, satyricon liber 45, 13

 

Magnificum est laudari a laudato viro.
Es ist rühmlich, von einem gelobten Mann gelobt zu werden.
Cicero

 

Libri amici, libri magistri.
Bücher sind Freunde, Bücher sind Lehrer.

 

Libenter homines id, quod volunt, credunt.
Gern glauben die Menschen das, was sie wollen.
Caesar

 

Labor omnia vincit (improbus).
Arbeit besiegt alles (oder: Harte Arbeit siegt über alles).
Vergil, Georgica, Buch I, Vers 145

 

Labitur ex animo benefactum, iniuria durat.
Eine gute Tat wird vergessen, Unrecht nicht.

 

Ira furor brevis est.
Der Zorn ist eine kurze Raserei.
Horaz, Epistula II ad Lollium Maximum, 62

 

Ipsa scientia potestas est.
Wissen selbst ist Macht.
Francis Bacon

 

Invidia gloriae comes est!
Der Neid ist der Gefährte des Ruhmes!

 

Inter arma enim silent leges.
Unter den Waffen schweigen die Gesetze.
Cicero, Pro Milone, IV, 11

 

In vite vita.
Im Weinstock ist Leben.

 

In vino veritas.
Im Wein liegt Wahrheit.
Nach: Plinius d.Ä., Naturgeschichte XIV, 50, 141 (dort: volgoque veritas iam attributa vino est)

 

In magnis et voluisse sat est.
In großen Dingen genügt es auch, sie gewollt zu haben.
Properz, Elegiarum liber 2, 10, 6

 

In dubio pro reo.
Rechtsgrundsatz: Im Zweifel für den Angeklagten.

 

In dubio pro reo.
Im Zweifel für den Angeklagten.

 

Impavidum ferient ruinae.
Einen Furchtlosen werden die Trümmer erschlagen.
Horaz, Carmina 3, 3, 8

 

Imbrem in cribrum gerere.
Wasser in ein Sieb gießen. (Mit einem Sieb Wasser schöpfen.)
Plaut.pseud.1,1,100

 

Imago est animi vultus.
Das Gesicht ist ein Abbild der Seele.
Cicero, orator 17, 60

 

Ibi fas ubi proxima merces.
Wo der Gewinn am höchsten ist, da ist das Recht.

 

Ibi fas ubi proxima merces.
Wo der Gewinn am höchsten ist, da ist das Recht.

 

Homo homini lupus est (oder: Homo hominis lupus est).
Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf (oder: Der Mensch ist des Menschen Wolf).
Nach: Plautus, Asinaria 495

 

Homo doctus in se semper divitias habet.
Ein gebildeter Mensch hat immer Reichtum in sich.
Phaedrus

 

Hannibal ante portas!
Hannibal (ist) vor den Toren!
Überliefert von Cicero in Zusammenhang mit dem 2. Punischen Krieg.

 

Gutta cavat lapidem non vi sed saepe cadendo.
Der Tropfen höhlt den Stein nicht durch Kraft, sondern durch stetes Fallen.
Ovid, epistulae ex Ponto 4, 10 5

 

Gravissimum est imperium consuetudinis.
Die schlimmste Herrschaft ist die der Gewohnheit. (Vgl.: die Macht der Gewohnheit)
Publilius Syrus

 

Frustra laborat, qui omnibus placere studet.
Vergeblich müht sich ab, wer allen gefallen will. (Jedem alles recht getan).

 

Fluctuat nec mergitur.
Sie schwankt, geht aber nicht unter.
Wahlspruch der französischen Hauptstadt Paris in ihrem Stadtwappen.

 

Finis coronat opus.
Das Ende krönt das Werk.
Ovid

 

Festina lente!
Eile mit Weile!
Augustus gemäß Sueton, Leben des Augustus 25, 4

 

Felix qui potuit rerum cognoscere causas.
Glücklich, wer den Dingen auf den Grund sehen konnte.

 

Fata viam invenient.
Das Schicksal findet seinen Weg.
Vergil, Aeneis X, 113

 

Fames est optimus coquus.
Hunger ist der beste Koch.

 

Fama crescit eundo.
Ein Gerücht wächst dadurch, dass es umhergeht.
Vergil

 

Factum fieri infectum non potest.
Geschehenes kann nicht ungeschehen gemacht werden.
Terenz, Phormio 5, 8, 45

 

Faber est suae quisque fortunae (oder: Faber est quisque fortunae suae.)
Jeder ist seines Glückes Schmied.
Appius Claudius Caecus, zitiert bei Sallust, 2. Brief an Caesar, I.

 

Faber est suae quisque fortunae.
Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.
Appius Claudius Caesus

 

Faber est suae quisque fortunae.
Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.
Sallust, ad Caesarem 1, 1, 2

 

Extra ecclesiam nulla salus.
Außerhalb der Kirche kein Heil.
Katholischer Rechtsgrundsatz

 

Ex oriente Lux.
Aus dem Osten kommt das Licht.
Geht zurück auf das Alte Testament und den Propheten Hesekiel 43, 2

 

Ex nihilo nihil fit.
Von nichts kommt nichts.
Lukrez, Buch I, 150, 250 und II. 287

 

Etiam si omnes - ego non.
Auch wenn alle (mitmachen) - ich nicht.
Wenn sich auch alle an dir ärgerten, so will ich doch mich nimmermehr ärgern.
Nach: Matthäus 26, 33:

 

Est modus in rebus.
Es gibt ein Maß in allen Dingen.
Horaz, Sermones, 1, 1, 106

 

Esse quam videri.
Mehr Sein als Schein.

 

Errare humanum est.
Irren ist menschlich.
Cicero, Philippica XII, 2

 

Errare humanum est, in errore perseverare stultum.
Irren ist menschlich, im Irrtum verbleiben ist dumm.
Hieronymus

 

Errare humanum est et confiteri errorem prudentis.
Irren (eigentl.: geirrt zu haben) ist menschlich und einen Irrtum einzugestehen Kennzeichen eines Weisen.
Hieronymus

 

Epistula non erubescit.
Ein Brief errötet nicht.
Cicero

 

Ego sum, qui sum.
Ich bin, wer ich bin.

 

Dura lex, sed lex.
Das Gesetz ist hart, aber es ist das Gesetz.

 

Duobus certantibus tertius gaudet.
Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte.

 

Duo cum faciunt idem, non est idem.
Wenn zwei das Gleiche tun, ist es nicht dasselbe.
Terenz

 

Dum spiro spero.
Solange ich atme, hoffe ich.
Cicero, ad Atticum 9, 10, 3

 

Dulce et decorum est pro patria mori.
Süß und ehrenvoll ist es, fürs Vaterland zu sterben.
Horaz, Oden Buch 3, II, 11

 

Dosis facit venenum.
Die Dosis macht das Gift.
Paracelsus, dritte defensio, 1538.

 

Donec eris sospes (felix), multos numerabis amicos; tempora si fuerint nubila, solus eris.
Während du glücklich bist, erfreust du dich vieler Gefährten; wird dein Himmel jedoch trübe, so bist du allein.
Ovid, Tristia, I, 9, 5

 

Do, ut des.
Ich gebe, damit du gibst.
Altrömische Rechtsformel; in: Hugo Grotius, De jure belli ac pacis libri tres

 

Diem perdidi.
Ich habe einen Tag verloren!
(Ausruf des röm. Kaisers Titus.)
Sueton, Vita Divi Titi 8

 

Deus vult.
Gott will es!
Papst Urban II. 1095 auf der Synode von Clermont zur Befreiung Jerusalems

 

Deus ex machina.
Gott-aus-der-Maschine.
Griechischer Theaterkran, um Darsteller fliegen zu lassen; Lehnübersetzung aus dem Griechischen „ἀπὸ μηχανῆς θεός“, Dion Chrysostomus, 13. Rede, 14.

 

Deo volente.
Mit Gottes Willen.
Nach: Paulus, Vulgata, Apg. 18, 21

 

Deficiente PECU, deficit omne NIA.
Fehlt das Bar, so hat‘s auch keine Schaft. (Mangelt im Beutel die Barschaft, mangelt's an Jeglichem.)
François Rabelais

 

De omnibus dubitandum.
An allem ist zu zweifeln.

 

De nihilo nihil.
Aus nichts wird nichts.
Lukrez, de rerum natura 1, 149

 

De mortuis nil nisi bene.
Über Tote nichts sagen, es sei denn Gutes.
Chilon von Sparta
Nach: Diogenes Laertius, Leben und Meinungen berühmter Philosophen, I, 70

 

De gustibus non est disputandum.
Über Geschmack soll man nicht streiten.

 

De gustibus non est disputandum.
Über Geschmack kann man nicht streiten.
Jean Anthelme Brillat-Savarin

 

Cum tacent clamant.
Indem sie schweigen, reden sie.

 

Cuius vis hominis est errare, nullius nisi insipientis in errore perseverare.
Irren ist menschlich, doch im Irrtum zu verharren ist ein Zeichen von Dummheit.
Cicero

 

Cui bono?
Wem nützt es?
Cassius; nach Cicero, Philippica II, XIV, 35

 

Corruptissima re publica plurimae leges.
Je verdorbener der Staat, desto mehr Gesetze hat er.
Tacitus, Annalen III, 27

 

Corruptio optimi pessima.
Die Entartung des Besten führt zum Schlimmsten.
Nach Gregorius Magnus

 

Cornix cornici numquam oculos effodit.
Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.
Macrobius, Saturnalia convicia 7, 5

 

Conscia mens recti famae mendacia ridet.
Ein gutes Gewissen lacht über die Lügen des Gerüchts.
Ovid

 

Cogito ergo sum.
Ich denke, also bin ich.
(Aus: Dubito, ergo sum, vel, quod idem est, cogito, ergo sum).
Nach René Descartes

 

Ceterum censeo Carthaginem esse delendam.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss!
Cicero zitiert Cato d.Ä

 

Cave quicquam dicas, nisi quod scieris optime.
Rede nicht über etwas, was du nicht genau kennst.

 

Cave canem!
Vorsicht vor dem Hund!
Beliebter Schriftzug auf dem Mosaikfußboden vor der Tür ins Atrium, z.B. in Pompeji.

 

Carpe diem.
Nutze / pflücke den Tag.

 

Carpe diem!
Pflücke den Tag! (Nutze den Tag!)
Horaz, Carmina I,11,8

 

Captatio benevolentiae.
Jagd nach Wohlwollen.
(ähnlich: fishing for compliments)
Boëthius im Quadrivium, als Kommentar zu Ciceros Topica I, p. 272, 4 (Orelli)

 

Bonus vir semper tiro.
Ein guter Mensch bleibt immer Anfänger.
Martial

 

Bonis nocet, quisquis pepercerit malis.
Den Guten schadet derjenige, der die Schlechten schont.
Publilius Syrus, sententiae 55

 

Bis repetita non placent.
Wiederholungen gefallen nicht.
Horaz

 

Bis dat, qui cito dat.
Zweimal gibt, wer schnell gibt.
Publilius Syrus, sententiae 64

 

Bis dat, qui cito dat.
Doppelt gibt, wer gleich gibt.
Syrus

 

Bene docet, qui bene distinguit.
Gut lehrt, wer die Unterschiede klar darlegt.

 

Barbarus hic ego sum, quia non intellegor ulli.
Ein Barbar bin ich hier, weil ich von niemandem verstanden werde.
Ovid, Tristia, V, X,37

 

Barba non facit philosophum, neque vile gerere pallium.
Ein Bart macht noch lange keinen Philosophen, auch nicht, einen billigen Mantel zu tragen.
Nach Aulus Gellius

 

Audiatur et altera pars.
Rechtsgrundsatz: Man höre auch die andere Seite.
Seneca d.Ä., Medea 2, 2, 199

 

Audaces fortuna adiuvat.
Den Tapferen hilft das Glück.
(Ähnlich bei Seneca d.J., Vergil und Terenz)

 

Amore, more, ore, re
iunguntur amicitiae.
Durch Liebe, Sitte, Wort und Gegenstand
schließt sich der Freundschaft festes Band.

 

Amor est pretiosior auro.
Liebe ist kostbarer als Gold.
Cato maior

 

Amicus certus in re incerta cernitur.
Den wahren Freund erkennt man in der Not.
Cicero

 

Amat Victoria Curam
Siege lieben die Vorbereitung.
Catull, Carmina 62, 16

 

Amantes amentes.
Liebende sind Verrückte.
Terenz, Andria I, 3

 

Altera manu do, altera accipio.
Gibst du mir, so geb' ich dir.

 

Aliis ne feceris, quod tibi fieri non vis.
Tu anderen nicht an, was du nicht erleiden willst. (Vgl.: Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem andern zu.)

 

Aliena vitia in oculis habeamus, a tergo nostra!
Fremde Laster haben wir vor Augen, die unseren im Rücken!
Seneca

 

Alea iacta est.
Der Würfel ist geworfen worden. (Der Würfel ist gefallen.)
Gaius Julius Caesar, überliefert durch Sueton, Divus Iulius, 33 - in der Form Iacta alea est.

 

Age, quod agis.
Was du tust, das tu’ auch richtig.

 

Aegroto, dum anima est, spes est.
Für den Kranken besteht Hoffnung, solange er atmet.
Vgl. Dum spiro, spero. Solange ich atme, hoffe ich.

 

Adde fidem dictis auxiliumque refer!
Halte dein Versprechen und erwidere die Hilfeleistung!
Ovid

 

Ad tempus concessa post tempus censetur denegata.
Was auf Zeit eingeräumt ist, wird nach Ablauf der Zeit automatisch verwehrt
Codex Justinianus 10, 61, 1

 

Ad astra.
Zu den Sternen.

 

Actus non facit reum nisi mens sit rea.
Rechtsgrundsatz: Keine Schuld ohne Bewusstsein der Schuld.

 

Acti iucundi labores.
Arbeiten sind angenehm, wenn sie getan sind.
Cicero, de finibus 5, 46

 

Acta est fabula.
Das Geschehene ist eine Fabel. (Vorbei ist vorbei; Tatsache.)

 

Accipere quam facere praestat iniuriam.
Es ist besser, Unrecht zu erleiden, als es zu tun.
Cicero, Tusculanae disputationes 5, 56; zurückgehend auf Sokrates und Platon

 

Accidit in puncto, quod non speratur in anno.
In einem Augenblick kann geschehen, was man sich in einem Jahr nicht erhofft hätte.
Wahlspruch des Habsburger Kaisers Ferdinand I.

 

Abyssus abyssum invocat.
Ein Fehler zieht den anderen nach sich.

 

Abyssus abyssum invocat.
Eine Tiefe ruft eine andere Tiefe nach. (Ein Irrtum zieht einen weiteren nach sich.)
Vulgata, Psalm 42,8

 

Abyssus abyssum invocat.
Ein Fehler zieht den anderen nach sich.

 

Abusus non tollit usum.
Missbrauch hebt den richtigen Gebrauch nicht auf.
Cicero, Topica 17

 

Absoluta sententia expositore non indiget.
Vollkommene Worte brauchen keine Interpretation.
Digesta

 

Abducet praedam, qui occurit prior.
Die Beute nimmt, wer früher kommt. (Der frühe Vogel fängt den Wurm.)

 

Ab initio
Von Anfang an
Cicero, De officiis 2, 3

 

Ab imo pectore.
Aus tiefer Brust. (Von ganzem Herzen)
Lukrez, De Rerum Natura III, 57

 

Ab alio expectes, alteri quod feceris.
Erwart vom andern, was du selbst  ihm tatest.
Publilius Syrus